Niedersächsische Landeswahlleiterin klar

Bundestagswahl 2017; Endgültiges Zweitstimmenergebnis in Niedersachsen

HANNOVER. Der Niedersächsische Landeswahlausschuss hat heute in Hannover das endgültige Zweitstimmenergebnis der Bundestagswahl vom 24. September 2017 in Niedersachsen festgestellt.

Von den 6.124.582 Wahlberechtigten haben 4.681.871 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme abgegeben, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 76,4 %. Ungültig waren 34.895 Zweitstimmen (0,7 %).

Die 4.646.976 gültigen Zweitstimmen verteilen sich wie folgt auf die in Niedersachsen zugelassenen Landeslisten:


Partei

Kurzbezeichnung

Stimmen

(absolut)

Stimmen

(in %)

Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen

CDU

1 623 481

34,9

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

SPD

1 275 172

27,4

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

GRÜNE

404 825

8,7

DIE LINKE. Niedersachsen

DIE LINKE.

322 979

7,0

Freie Demokratische Partei

FDP

431 405

9,3

Alternative für Deutschland

AfD

422 362

9,1

Piratenpartei Deutschland

PIRATEN

17 683

0,4

Nationaldemokratische Partei Deutschlands

NPD

12 034

0,3

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ

Tierschutzpartei

40 487

0,9

FREIE WÄHLER Niedersachsen

FREIE WÄHLER

19 178

0,4

Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

MLPD

1 616

0,0

Bündnis Grundeinkommen - Die Grundeinkommenspartei

BGE

8 084

0,2

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG

DiB

6 349

0,1

Deutsche Kommunistische Partei

DKP

1 100

0,0

Deutsche Mitte - Politik geht anders...

DM

8 146

0,2

Ökologisch-Demokratische Partei

ÖDP

4 771

0,1

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Die PARTEI

41 228

0,9

V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

V-Partei³

6 076

0,1


Damit ist das am Wahlabend festgestellte vorläufige Ergebnis bestätigt worden.

Das amtliche Endergebnis in Niedersachsen gegliedert nach Bundestagswahlkreisen ergibt sich aus der beigefügten PDF-Datei.

Die endgültige Feststellung über die in Niedersachsen über die Landeslisten gewählten Bewerberinnen und Bewerber trifft der Bundeswahlausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, dem 12. Oktober 2017; hierbei sind die Zweitstimmen aus allen 16 Bundesländern zu berücksichtigen.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln