Niedersächsische Landeswahlleiterin Niedersachen klar Logo

Landtagswahl 2017: Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber

HANNOVER. In der als Anlage 1 beigefügten Übersicht sind in alphabetischer Reihenfolge alle für die Landtagswahl am 15. Oktober 2017 zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber aufgeführt. Außerdem ist ersichtlich, in welchem Wahlkreis und/oder auf welchem Platz der Landesliste (= LWV-Nr.) und gegebenenfalls für welche Partei die Kandidatur erfolgt.

Die nachstehende Übersicht ordnet die in den Anlagen und Auswertungen verwendeten Kurzbezeichnungen der Parteien den jeweiligen Parteinamen zu.

CDU

Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen

SPD

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

GRÜNE

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

FDP

Freie Demokratische Partei

DIE LINKE.

DIE LINKE. Niedersachsen

AfD Niedersachsen

Alternative für Deutschland (AfD) Niedersachsen

Bündnis C

Bündnis C - Christen für Deutschland

BGE

Bündnis Grundeinkommen Landesverband Niedersachsen - Die Grundeinkommenspartei

DM

Deutsche Mitte - Politik geht anders…

Die Grauen

Die Grauen - Für alle Generationen, Landesverband Niedersachsen

FREIE WÄHLER

FREIE WÄHLER Niedersachsen

LKR Niedersachsen

Liberal-Konservative Reformer Niedersachsen

ÖDP

Ökologisch-Demokratische Partei, Landesverband Niedersachsen

Die PARTEI

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Tierschutzpartei

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ Landesverband Niedersachsen

PIRATEN

Piratenpartei Niedersachsen

V-Partei³

V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

EB

Einzelbewerberin/Einzelbewerber

Zur Landtagswahl 2017 treten 17 Parteien (2013 = 16) mit Landeswahlvorschlägen und/oder Kreiswahlvorschlägen sowie 10 Einzelbewerber (2013 = 3) an.

15 Landeswahlvorschläge sind vom Landeswahlausschuss zugelassen worden. Die Parteien „Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)“ und „Die Grauen - Für alle Generationen, Landesverband Niedersachsen (Die Grauen)“ beteiligen sich nur mit einem Kreiswahlvorschlag.


Landeswahlvorschläge der Parteien

Vom Landeswahlausschuss sind 15 Landeswahlvorschläge zugelassen worden. Aus der als Anlage 2 beigefügten Übersicht ergeben sich Familienname, Vorname, Beruf, Geburtsjahr, Geburtsort und Anschrift sowie die Reihenfolge der Bewerberinnen und Bewerber auf den Landeswahlvorschlägen, die in der nachstehenden Reihenfolge auf dem Stimmzettel erscheinen werden:

CDU

Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen

SPD

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

GRÜNE

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

FDP

Freie Demokratische Partei

DIE LINKE.

DIE LINKE. Niedersachsen

AfD Niedersachsen

Alternative für Deutschland (AfD) Niedersachsen

BGE

Bündnis Grundeinkommen Landesverband Niedersachsen - Die Grundeinkommenspartei

DM

Deutsche Mitte - Politik geht anders…

FREIE WÄHLER

FREIE WÄHLER Niedersachsen

LKR Niedersachsen

Liberal-Konservative Reformer Niedersachsen

ÖDP

Ökologisch-Demokratische Partei, Landesverband Niedersachsen

Die PARTEI

Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative

Tierschutzpartei

PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ Landesverband Niedersachsen

PIRATEN

Piratenpartei Niedersachsen

V-Partei³

V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer


Die Landeslisten der Parteien „Bündnis der Generationen Niedersachsen (BdG)“, „DEMOKRATIE IN BEWEGUNG Niedersachsen (DiB Niedersachsen)“, „Die Grauen – Für alle Generationen, Landesverband Niedersachsen (Die Grauen)“ und „DIE REPUBLIKANER (REP)“ hat der Landeswahlausschuss nicht zugelassen, da die erforderliche Anzahl von Unterstützungsunterschriften nicht eingereicht worden war.

Zur Landtagswahl 2013 waren 11 Parteien mit Landeswahlvorschlägen angetreten, auf denen 457 Bewerberinnen und Bewerber kandidierten.


Zugelassene Kreiswahlvorschläge

In den 87 niedersächsischen Landtagswahlkreisen stellen sich insgesamt 544 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl.

CDU, SPD und DIE LINKE. werden in allen 87 Wahlkreisen mit Kreiswahlvorschlägen auf dem Stimmzettel erscheinen.

Die GRÜNE tritt in 83 Wahlkreisen an, die FDP hat in 86 Wahlkreisen Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt. Die AfD ist in 63 Wahlkreisen mit eigenen Wahlvorschlägen vertreten. Bündnis C, Die Grauen und ÖDP treten jeweils in einem Wahlkreis und die FREIEN WÄHLER in 15 Wahlkreisen mit eigenen Kandidatinnen und Kandidaten an. Die LKR Niedersachsen hat in 5 Wahlkreisen, Die PARTEI in 11 Wahlkreisen und die PIRATEN in 7 Wahlkreisen Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt.

Zur Landtagswahl 2017 treten 10 Einzelbewerber/innen in den Wahlkreisen 3 (Braunschweig-West), 8 (Helmstedt), 9 (Wolfenbüttel-Nord), 17 (Göttingen-Stadt), 26 (Hannover-Linden), 31 (Langenhagen), 34 (Barsinghausen), 41 (Syke), 50 (Winsen) und 59 (Unterweser) an.

Eine Übersicht über die zugelassenen Kreiswahlvorschläge ist als Anlage 3 beigefügt.

Aus der als Anlage 4 beigefügten Übersicht ergeben sich Familienname, Vorname, Beruf, Geburtsjahr, Geburtsort und Anschrift sowie die Parteizugehörigkeit der in den 87 Landtagswahlkreisen antretenden Bewerberinnen und Bewerber.


Die vollständige Pressemitteilung steht auf dieser Seite unten bereit.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln